VfL Tegel Handball
Spielberichte der letzten Partien PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Jörn Bolduan   
Samstag, den 18. November 2017 um 15:01 Uhr

Zuallererst möchten wir uns, für die lange Pause, entschuldigen. Dies sollte und kommt nicht mehr vor.

Kurze Zusammenfassung vom Spandau Spiel: In dem Spiel Berliner Meister 2017 gegen den Berliner Meister 2016 ging es für beide Mannschaften um sehr viel.

Dies zeigte gerade die nervöse Anfangsphase auf beiden Seiten. Nach gegenseitigem Abtasten, begannen wir nach knapp zehn Minuten mit dem, was wir uns vorgenommen hatten, aus einer starken Abwehr heraus mit einem überragenden Bux dahinter, liefen wir eine gute erste und zweite Welle und kamen so zu recht einfachen Toren. Leider hatte aber auch der Spandauer Torhüter einen guten Tag erwischt und hielt seine Mannschaft mit mehreren Glanzparaden im Spiel. Zur Halbzeit stand es trotz alledem 10:7 für uns.

Dieser drei Tore Vorsprung hielt bis Mitte der zweiten Halbzeit an, von dort an spielten wir nun aber meist in einfacher oder sogar doppelter Unterzahl, sodass die Heimsieben wieder heran kam und das Spiel sogar drehte. 18:16 und noch eine Minuten zu spielen. Mit dem Mute der Verzweiflung rannten wir an und wurden anders als in den Spielen gegen Werder und Greifswald mit etwas Zählbarem noch belohnt. Am Enden stand ein 19:19 auf der Anzeigetafel. Betrachtet man die ersten 45 – 50 Minuten, ganz klar ein Punktverlust für uns. Betrachtet man aber die letzten 10 Minuten und speziell die letzte Minute, kann man von einem Punktgewinn reden. Was dieses Unentschieden für beide Mannschaften bringt, wird man wohl erst im Mai erfahren.

Kurze Zusammenfassung vom Grünheide Spiel: Nach dem Punktgewinn gegen Spandau, sollten auch endlich mal wieder zwei Punkte Zuhause gewonnen werden, Gegner war der Grünheider SV. Grünheide? Ach ja, da war ja was. Das letzte Spiel gewannen wir und zwar bei denen in der Löcknitz Halle, warum also nicht nochmal? Tja, weil der Gegner einfach keinen Bock hatte sich nochmal von uns den Schneid abkaufen zulassen. Von der ersten bis zur letzten Minute, schaffte es kein Spieler von uns, auch nur annähernd seine Leistung abzurufen. Zur Halbzeit stand es schon 10:17. Der Drops war bereits gelutscht und die zweite Halbzeit dümpelte so vor sich hin. Nach 60 Minuten pfiffen die ebenfalls schwachen Schiedsrichter die Partie ab. Endergebnis 18:30.

Damit bleiben wir bei drei Punkten und auf dem ersten vermeidlichen Abstiegsrang.

Im Anschluss an das Spiel, siegte unsere Zwote gegen die zweite Vertretung aus Rudow. Hier lief unser alter Trainer Frank Schücke mit auf. Der Altmeister zeigte, dass er sein Handwerk nicht verlernt hat und glänzte mit 8 Toren und guten anspielen an seine Mitspieler. Gereicht hatte es am Ende aber trotzdem nicht, da auch speziell Robse und Paschi einen guten Tag erwischten und ihre Mannschaft zum 33:31 Sieg warfen. Mit dem Sieg beißt sich die Zwote oben in der Tabelle fest und steht punktgleich mit Ajax und OSF auf einem guten dritten Rang in der Landesliga.

Nächsten Samstag geht es für die erste Männer nach Usedom. Es gibt noch freie Plätze im Bus, wer also dieses Jahr nochmal die Ostsee sehen will und eine unvergessliche Rückfahrt erleben möchte, ist dazu herzlich gerne eingeladen. Meldet euch einfach bei den üblich bekannten Personen.

Die zweite Männer empfängt im heimischen Hatzedom den Tabellenführer: die Sportsfreunde von Ajax.

POW POW

Der Engel

 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen.